Unsere Philosophie

Kinder, die mit dem Rücken zur Kamera auf einer Wise stehen

Unsere pädagogische Arbeit ist geprägt durch ein ganzheitliches Welt- und Menschenbild, es umfasst die Achtung vor den Mitmenschen und der Natur.

Es wird ein individuelles und doch gemeinsames Leben und Spielen angestrebt,ohne Aussonderung und Isolierung aus der Gemeinschaft. Wir sehen nicht in erster Linie die Schwächen, vielmehr ist unser Blick gerichtet auf die Stärken und Fähigkeiten eines jeden Kindes, um somit seine Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

Wir bringen allen Kindern eine wertschätzende Haltung entgegen, indem wir sie in ihrem "So sein" akzeptieren und annehmen. Für uns ist die Aussage von Maria Montessori :

"Der Weg, auf dem die Schwachen sich stärken, ist der gleiche wie der, auf dem die Starken sich vervollkommnen",

für die Erziehung der Kinder zielsetzend.

Die Kinder sollen sich in unserer Kindertagesstätte geborgen, aufgehoben und zugehörig fühlen, gerne in unsere Einrichtung kommen und dabei Spaß am eigenen und gemeinsamen Tun haben.

Wir bieten den Kindern durch die Gestaltung unseres Kindertagesstättenalltags die Möglichkeit Zusammenhänge des alltäglichen Lebens zu erkennen, zu erforschen und auszuprobieren. Ihre Neugierde, ihr Interesse und ihr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten sollen angeregt und bestärkt werden. Die frühkindliche Bildung die spielerisch umgesetzt wird, regt schon im Elementarbereich die kognitive Entwicklung an.

Wir räumen allen Kindern ein Mitspracherecht ein, sie werden aktiv in Entscheidungsprozesse mit einbezogen und ermutigt nach demokratischen Regeln Lösungen zu finden. Wichtig ist uns hierbei, die soziale Kompetenz der Kinder zu fördern und sie somit auf das Lernen vorzubereiten.

Wir versuchen den Kindern ein Vorbild zu sein und geben ihnen die Möglichkeit sich an unserem Verhalten zu orientieren.

"Sei es erst selbst und sei es ganz,
was andere durch dich werden sollen."

(Jean Paul)