Unsere Ziele

Zur persönlichen Entwicklung eines Kindes gehören verschiedene Entwicklungbereiche, die im folgenden differenziert dargestellt werden. Wir zeigen auf, welche Möglichkeit wir innerhalb unserer Kindertagesstätte bieten um unsere Ziele zu erreichen.

Alles auf einen Blick: Ziele und Inhalte unserer pädagogischen Arbeit.

Ziele/Konzeption

Wöchentlich stattfindende Projekte

Selbständigkeit

Die Selbständigkeit der Kinder ist geprägt von Erfolgen und Mißerfolgen.
Das Kind braucht immer wieder Ermutigungen, verständnisvolle Unterstützung und Lob, um eigene Erfahrungen machen zu können. Dadurch erwächst bei dem Kind Vertrauen in sich selbst.
Wir geben den Kindern die Gelegenheit, ihre Selbständigkeit zu erwerben und somit auch ihre Verantwortungsbereitschaft zu fördern. Selbständigkeit ist die Voraussetzung für ein späteres verantwortungsbewußtes Handeln.

Für die Kinder bedeutet das:

  • Lernen Entscheidungen zu treffen
  • Das Einüben von Konfliktsituationen
  • Lernen mit Konsequenzen umzugehen
  • Interessen in die Gemeinschaft einbringen
  • Erkennen und artikulieren der eigenen Bedürfnisse
  • Verantwortung für das eigene Handeln übernhemen
  • Selbstgestalteter Alltag
  • Loslösen von der gewohnten häuslichen Umgebung
  • Entwickeln von Selbstbewusstsein
  • Regeln zu hinterfragen, zu verändern und mitzugestalten

Seitenanfang

Soziales Verhalten

Zwei Kinder an einem Waschbecken

Um den Kindern eine demokratische und solidarische Lebensweise zu vermitteln, schaffen wir Raum für vielfältige soziale Erfahrungen.
Im Zusammenleben in der Kindergruppe, wo es gleichaltrige, aber auch jüngere und ältere Kinder gibt, macht das Kind vielfältige soziale Erfahrungen, sei es durch Konfliktsituationen, Rücksichtnahme auf Jüngere, Orientierung an den Älteren. Es erlebt sich als helfend und als hilfsbedürftig.
Durch das positive gemeinsame Erleben in der Gruppe erfährt das Kind allmählich, dass es ein wichtiges Teil der Gemeinschaft ist.

Für die Kinder bedeutet das:

  • Verantwortung für andere zu übernehmen
  • Andere in ihrem Anderssein zu akzeptieren und nicht auszugrenzen
  • Kulturelle Unterschiede zu akzeptieren - Interkulturelle Erziehung
  • Rücksichtnahme beim gemeinsamen Tun und Spielen
  • Ausreden lassen und zuhören können
  • Andere unterstützen und zu helfen
  • Verschiedene Rollenspiele
  • Gemeinschaftliche Aktionen
  • Hilfe von anderen in Anspruch nehmen
  • Konflikte aushalten und Lösungen einbringen
  • Freundschaften schließen
  • Schutz und Sicherheit durch die Gruppe erfahren

Seitenanfang

Sinnes- und Naturerfahrungen

Kind auf einer Wiese

Unser Tun ist geprägt von dem Leitmotiv des Umweltpädagogen Joseph Cornell:

"Nur durch unmittelbare Erlebnisse und Erfahrungen mit der Natur können Menschen Liebe und Sorge für unsere Erde entwickeln."

Kinder reagieren noch sehr spontan und voll Gefühl und Interesse auf ihre Umwelt. Wir geben ihnen Zeit und Raum sich darauf einzulassen, um Lebenszusammenhänge hautnah zu erleben – das Werden, Keimen, Wachsen, das sich Entwickeln, Blühen, Reifen und Vergehen.
Den Rhythmus von Tag und Nacht, Sonne, Regen und Wind, der Jahreszeiten.

Für die Kinder bedeutet das:

  • Einmal wöchentlich können alle Kinder am Projekt "Wald- und Naturerlebnisgruppe" teilnehmen.
  • Unser naturnahes Außengelände mit den Bäumen und Büschen, unterschiedlichen Geländeformen, Sandlandschaft, bietet die Möglichkeit zum Klettern, Verstecken, Blumen pflücken oder zum Tiere beobachten.
  • Auf dem Gelände der Kindertagestätte gibt es einen Tastpfad, eine Kräuterspirale und einen kleinen Gemüsegarten
  • Aktives Erleben des Jahreszeitenwechsels
  • Kennenlernen von Tieren und Pflanzen durch Projekte
  • Umgang mit verschiedenen Naturmaterialien
  • Einsatz von verschiedenen Montessorimaterialien
  • Übungen aus dem alltäglichen Leben

Seitenanfang

Motorik

Kinder spielen mit unterschiedlichen Geräten

Bewegung ist ein elementares Bedürfnis für jedes Kind und fördert es in seiner gesamten körperlichen und geistigen Entwicklung.
Die Kinder sollen selbst Erfahrungen machen, da die Wahrnehmung ihrer Körperlichkeit und ihres Bewegungsdrangs ihren Mut und Zuversicht für neue Ziele gibt.
Es ist uns wichtig, die kindliche Entwicklung aufmerksam zu begleiten und eine Umgebung zu schaffen, die genügend Anlässe und Möglichkeiten zu selbsttätigen Spiel- und Bewegungserfahrungen bietet.

Für die Kinder bedeutet das:

  • Bewegungsmöglichkeiten auf dem Außengelände
  • Aufbau einer Bewegungsbaustelle für gezielte motorische Bewegungsabläufe
  • Bildungs- und Lernbereich "Bauen und Bewegen"
  • Aktionstage und Projekte rund um die Bewegung
  • Bereitstellen von Sport- und Spielgeräten für motorische Förderung
  • Wöchentlicher Besuch der Schulturnhalle

Seitenanfang

Sprachentwicklung

Eine gute Kommunkation wirkt sich positiv auf die gesamte kindliche Entwicklung aus, fördert den Kontakt zu Gleichaltrigen und versetzt das Kind in die Lage auf verschiedene Situationen sprachlich angemessen zu reagieren.
Wir schaffen Möglichkeiten und Ansatzpunkte um Sprache mit allen Sinnen zu erfahren.
Durch gemeinsames Kommunizieren wird die Sprachkompetenz gefördert und das Interesse des Kindes an der Sprache geweckt.
Kinder, die die deutsche Sprache noch nicht ausreichend beherrschen, werden in Kleingruppenarbeit gezielt gefördert, um ihnen die Integration in die Gruppe und den späteren Start in der Schule zu erleichtern.
Der ursprünglichen Sprache des Kindes wird Aufmerksamkeit geschenkt, sie wird wertgeschätzt und mit in die Sprachförderung einbezogen.
Die Lust an Spielen und Büchern wird unterstützt.
Das rechtzeitige Erkennen einer Sprachentwicklungsstörung ist die Voraussetzung für ein frühzeitiges Hilfsangebot in Form von logopädischen Maßnahmen und gezielter Sprachförderung auch in der Kindertagesstätte.

Für die Kinder bedeutet das:

  • Aufgreifen verschiedener Themen aus dem Umfeld des Kindes
  • Sing-, Bewegungs-, und Rollenspiele
  • Gezielter Einsatz von Sprach- und Geräuschelottos
  • Bilderbücher zu verschiedenen Themenbereichen
  • Fingerspiele, Reime und Gedichte
  • Spiele zur Lautbildung
  • Spiele zur Mundmotorik
  • Montessorimaterialien
  • Sinnesspiele, Tänze und Lieder
  • Wortschatzerweiterung

Seitenanfang

Kognition

Wir ermöglichen dem Kind ganzheitliche Erfahrungen zu machen, um die Vorraussetzung für eine intellektuelle Entwicklung zu schaffen.

Unser Ziel ist es spielerisch den Spaß am Lernen zu wecken, Interessen und Begabungen werden von uns erkannt und unterstützt. Aufmerksamkeit, Konzentration, Gedächtnis und Intelligenz gefördert.
Durch Projekte und Exkursionen vermitteln wir Wissen und Erkenntnisse von Sachzusammenhängen. Unser vielfältiges Angebot an Büchern weckt Interesse, unterstützt und vertieft gelerntes.

Geschicklichkeitsspiel
Kinder beobachten ein Tier

Für die Kinder bedeutet das:

  • Erarbeitung von verschiedenen Projekten
  • Exkursionen
  • Sach- und Bilderbücher, Lexika und Bestimmungsbücher, Vorlesebücher und CD's
  • Theaterbesuche
  • Lern- und Gesellschaftsspiele
  • Spiele zur Farb- und Formerkennung
  • Spiele zur Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Experimente
  • Förderung der Feinmotorik

Seitenanfang

Vorbereitung auf die Schule

Kinder die in einer Atmosphäre der Geborgenheit aufwachsen, sich akzeptiert fühlen und vielfältige Anregungen zum Denken und Handeln erhalten, sind für die Anforderungen der Schule gut vorbereitet.
Zu diesen Anforderungen gehört nicht nur die Vermittlung von Umwelterfahrungen und das Schaffen von Vorraussetzungen für das Lesen, Schreiben und Rechenen lernen. Wichtig ist auch die Entwicklung der Fähigkeit sich in einer größeren Gruppe zu konzentrieren, mit vielen Kinder auszukommen und sich daran zu gewöhnen einer von vielen zu sein. Vorschulerziehung beginnt schon beim Eintritt des Kindes in die Kindertagesstätte, um dem Kind von Anfang an eine umfassende Förderung zukommen zu lassen.
Die Schlaufuchskinder (Vorschulkinder) treffen sich im letzte Jahr vor der Schule regelmäßig zu vielfältigen voschulischen Aktionen.

Vorschlukinder lernen miteinander
Vorbereitung auf die Schule

Für die Kinder bedeutet das:

  • Erleben verschiedener Projekte und Exkursionen
  • Naturwissenschaftliche Experimente
  • Mathematische Erfahrungen
  • Einblick in den Schultag
  • Themenergänzende Arbeitsblätter

Seitenanfang

Kreativität

Kreativität findet nicht allein im künstlerischen Gestalten Ausdruck, sondern ist in allen Lebensbereichen der kindlichen Lebenswelt erforderlich.
Sie hilft dem Kind:
Neue Denk- und Verhaltensmuster zu entwickeln, neue Zusammenhänge und deren Bedeutung erkennen, Informationen aus der Umwelt miteinander zu kombinieren, damit zu spielen und dabei auch Erinnerungsfetzen, Träume und Fantasien miteinzubeziehen. Dies kann auch die Möglichkeit schaffen, Probleme zu lösen, Gedanken und Regeln zu hinterfragen, auszuprobieren und somit neue Regeln zu finden. Kreativität bedarf wie jede andere Fähigkeit, bestimmte Entwicklungsbedingungen um sich zu entfalten. Jede Idee und Erfahrung ist ein Ergebnis vieler Eindrücke, Erfahrungen und Denkprozesse. Kreativität entwickelt sich nicht einfach so, sondern bedarf einer Fülle von Kenntnissen und Grunderfahrungen verschiedener Bereiche, die dann kombiniert werden.

Kinder malen mit Wasserfarben
Mädchen malt mit Wasserfarben

Für die Kinder bedeutet das:

  • Freie Spielpartnerwahl
  • Freie Raum- und Zeitwahl
  • Freie Materialwahl
  • Mit Spielen und Materialien experimentieren
  • Atmosphäre zu haben, in der Spaß und Entdeckungslust entwickelt werden können
  • Angebotsmöglichkeiten und Materialien zur Verfügung haben
  • Ungewöhnliche Lösungsformen sind nicht nur geduldet, sondern erwünscht
  • Experimentieren wird angeregt - wichtiger als das Ergebnis ist das Tun

Seitenanfang

Musik und Rhytmik

Zu der elementaren Entwicklung eines Kindes gehört nicht nur seine sprachliche und motorische Entwicklung, sondern auch seine musikalische Ausdrucksmöglichkeit, für die wir ein Umfeld schaffen, das Sicherheit und Vertrauen vermittelt. Wir bieten den Kindern die Möglichkeiten für eigene Ausdrucksformen und musikalische Aktivitäten, in dem wir musikalisch – rhythmische Elemente als selbstverständlichen Aspekt in den Alltag mit einbeziehen. Kinder haben Freude an Geräuschen und Klängen.
Durch kindgerechte Auswahl von Liedern, Reimen usw. schaffen wir die Grundlage für die musikalische Entwicklung des Kindes.

Kinder musizieren miteinander

Für die Kinder bedeutet das:

  • Die Welt der Musik zu entdecken , die verschiedenen Stilrichtungen kennen zu lernen
  • Ein Einblick in die Welt der Komponisten wie z.B. der Klassik von W. A. Mozart
  • Kennenlernen und ausprobieren verschiedener Musikinstrumente
  • Musikinstrumente selbst herstellen
  • Einbeziehen von Singspielen und Liedern in den täglichen Ablauf
  • Klanggeschichten aus der Welt der Tiere, der Natur und des Jahresablaufs
  • Schulung der Rhytmik durch Tanzlieder, Körper- und Orffinstrumente
  • Einsatz von Rhytmiktüchern, Rasseln u.ä.
  • Kennenlernen eines Musiklexikons für Kinder

Seitenanfang

Gesundheitserziehung

Auch Kinder sind Genießer und mögen es gemütlich. Kinder essen gerne mit den "Augen", sie lieben – Essen mit Spaß und lustigen "Überraschungen". Im Zeitalter von Fast-Food und Fertigprodukten möchten wir für ein Qualitätsbewußsein sorgen, das mit dazu beiträgt die Esskultur zu erhalten. Außerdem ist es uns wichtig, die Kinder zu sensibilisieren für natürliche, frische Produkte, für deren geschmackliche und gesundheitlichen Vorzüge.Wir geben den Kindern die Möglichkeit zu erfahren, wo Obst, Gemüse und Lebensmittel im allgemeinen herkommen.
Wir möchten den Kindern Essen als positives Erlebnis vermitteln, wie z.B. das Frühstück vorzubereiten, ( Fingerfertigkeiten zu trainieren z.B. Umgang mit Messer und Gabel), gemeinsam zu frühstücken und den Tisch zu decken.
Gute Ernährungsgewohnheiten sind für uns schon im Kindesalter von Wichtigkeit.
Ein weiterer Aspekt ist die Zahngesundheit der Kinder. Dies beinhaltet die tägliche Zahnpflege, bereitstellen der Pflegeutensilien um die richtige Zahnputztechnik zu erlernen.
Wir arbeiten hierzu mit der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen zusammen, die uns auch Materialien und Informationsmaterial zur Verfügung stellt.
Dazu gehört auch die Kooperation mit dem "Patenzahnarzt".
Wir bieten den Kindern die Möglichkeit bei jedem Wetter auf dem Außengelände zu spielen und zu toben. Auch das "schmutzig werden" gehört bei uns zum Kindsein dazu.
Freude an der Bewegung und viel frische Luft tun den Kindern zu jeder Jahreszeit gut, trainieren das Immunsystem und stärken die Abwehrkräfte.
Vorraussetzung hierzu bietet eine entsprechende Kleidung.
Bei der gesamten Gesundheitserziehung der Kinder ist für uns der Informationsaustausch und die Aufkärung der Eltern von Wichtigkeit.

Kind wäscht Paprikas
Kinder holen ihre Zahnputzbecher
Erzieherin putzt mit den Kindern gemeinsam die Zähne

Für die Kinder bedeutet das:

  • Einmal wöchentlich "Gesundes Frühstück"
  • Eine wechselnde Auswahl an Tee's und Mineralwasser stehen ausreichend zur Verfügung
  • Tägliches Zähneputzen in Kleingruppen
  • Aktionen zur Ernährung und Zanhgesundheit mit der Ernährungsberaterin des Gesunheitsamtes, Kochkurse für Kinder, Spiele und Projekte rund um die Ernährung und Zahnpflege

Seitenanfang

Ästethische Erziehung

Ästhetische Erziehung geschieht überall da, wo etwas sinnlich erfahren wird.
Unsere Spielzeug- und Materialauswahl und unsere Einrichtung sind von ästhetischen Gesichtspunkten mitgeprägt.
Wir unterstützen das Kind in seiner allgemeinen Entwicklung, um ihm ein persönliches, ästhetisches Verhältnis zum Leben, zur Kunst, zur Musik und zur Schönheit der Natur zu ermöglichen
Durch ästhetische Erziehung vermitteln wir den Kindern einen Einblick in unsere Kultur und sensibilsieren sie, anderen Kulturen gegenüber aufgeschlossen zu sein.

Bild aus Ästen, Blättern und Moos
Landschaftsbild aus Ästen, Blättern und Moos

Für die Kinder bedeutet das:

  • Eine Auswahl an unterschiedlichen ästhetischen Materialien, wie z.B. Naturmaterialien die zum Fühlen, Gestalten und Schmücken einladen
  • Jahreszeiten- und Projekttischchen zum Betrachten, Erleben und Informieren

Bei der Auswahl der Bilderbücher legen wir Wert auf eine künstlerische und ansprechende Gestaltung und päddagogisch wertvolle Text- und Bildgebung.

Seitenanfang